Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Eine runde Sache

Zeitloser Neubau für traditionellen Klinkerhersteller

Er ist der einzige in NRW und einer der letzten deutschlandweit: Der Ringofen der Firma... mehr

Er ist der einzige in NRW und einer der letzten deutschlandweit: Der Ringofen der Firma Gillrath. Statt wie die meisten anderen Konkurrenzunternehmen auf einen Tunnelofen zu setzen, bleibt das Familienunternehmen Gillrath seinem traditionellen Herzstück treu. Und das aus gutem Grund. Schließlich schafft nur der Ringofen Klinker mit einzigartigem Farbspiel und Unikat-Charakter.

Die Ziegelei liegt etwas abseits von Erkelenz an der Straße, die zum Ortsteil Wockerath führt. Hier wurde von Viethen Architekten ein modernes Ausstellungs- und Bürogebäude errichtet, das als neuer Orientierungspunkt für eine bessere Auffindbarkeit sorgt. Das zweigeschossige abgerundete Gebäude steht in der Achse des Ringofens, während es zugleich den Kundeneingang zum Firmengelände markiert. Dabei sind die Proportionen des Baukörpers maßstäblich und alles andere als protzig. Solide, bescheiden, zeitlos und traditionell geben sie das Selbstverständnis des Familienunternehmens wieder. Das Gebäude ist ein klassischer, zweischaliger Massivbau. Vor der tragenden Innenschale aus Hochlochziegeln interpretiert die gedämmte Verblendschale aus Gillrath-Klinkern im Dünnformat die Möglichkeit des klassischen Mauerwerks neu. Vor- und zurückspringende Steinschichten betonen die schlanken Fensteröffnungen. Dabei erinnern die Metallfenster mit dünnen und filigranen Sprossen an die Industriearchitektur der Gründerjahre. Während schräg gesetzte Steinreihen den oberen Abschluss der Fassade bilden, bringt die zurückliegende, dunkle Fuge den Stein besonders gut zur Geltung.

Die Idee der Industriearchitektur findet sich auch im Inneren wieder. Hier wurde der Industriecharakter bewusst mit den Sichtmauerwerksflächen, der Sichtbetondecke, dem geschliffenen Estrichboden mit an Ziegelmehl erinnernden Zusätzen und der grob gehaltenen Empfangstheke fortgesetzt. Reduktion auf das Wesentliche, klare Linien mit ausgewogenen Proportionen, wenige harmonisch aufeinander abgestimmte Materialien und materialgerechte Detaillierung und Verarbeitung erzeugen eine angenehme Atmosphäre. Die Konzentration auf den Werkstoff Ziegel und die Nähe zur Produktionsstätte sind prägend. Dass dieses Produkt Stein für Stein von Menschenhand geschaffen wird, ist Teil der Faszination, die durch die fachkundige Beratung bei der Gestaltung und Anwendung unterstützt wird. Wer sich selbst ein Bild davon machen möchte, ist eingeladen, die Ausstellung zu besuchen, in der ein großes Spektrum des breiten Produktsortiments gezeigt wird.

www.viethen.de


Fotos:

Renate Resch

(Erschienen in CUBE Düsseldorf 02|20)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)