Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Der Immobilienmakler 4.0

... braucht lokales Know-how, soziale Kompetenz und digitale Fitness!

Der Immobilienmakler 4.0
Dagmar Böcker-Schüttken
Die Digitalisierung und der Immobilienmakler – ein unvereinbares Doppel? Nein, sagt Dagmar... mehr

Die Digitalisierung und der Immobilienmakler – ein unvereinbares Doppel? Nein, sagt Dagmar Böcker-Schüttken, Geschäftsführerin Böcker-Wohnimmobilien. Im Interview erläutert die Maklerin, wie das Berufsbild von digitalen Geschäftsprozessen profitiert und sich auch in Corona-Zeiten gut behaupten kann. Der Makler wird zum Navigator – und das ganz ohne Ansteckungsgefahr.

Die Digitalisierung wird gerne als der Untergang des Maklerberufs dargestellt. Halten Sie solche Prophezeiungen für Schwarzmalerei oder steckt doch ein Körnchen Wahrheit dahinter?

Dagmar Böcker-Schüttken: Eins lässt sich mit Sicherheit sagen: Durch die Digitalisierung sieht sich das Berufsbild des Maklers ganz klar mit Veränderungen konfrontiert. Da das Gegenstück zur gefürchteten Veränderung allerdings schon immer auch die Chance war, haben wir es mit einer Entwicklung zu tun, die durchaus positiv zu bewerten ist. Durch die digitale Informationsflut und das hohe Maß an neugewonnener Selbstständigkeit sind Immobiliensuchende heute mehr denn je auf einen Navigator angewiesen, der Ihnen Rat und Sicherheit im Entscheidungsprozess gibt. All das sind Rollen, die der Immobilienmakler heute einnehmen kann. Wir haben es also nicht mit der Wegrationalisierung des Maklerberufs zu tun, sondern vielmehr mit einer Neuinterpretation des Berufsbilds, die mit zahlreichen neuen Möglichkeiten einhergeht!

Sie sprechen von neuen Möglichkeiten. Was ist hier genau gemeint?

Es sind im ersten Moment natürlich technologische Neuerungen, die die Immobilienbranche derzeit vorantreiben. So bieten sich durch die Anwendungsfelder der Virtual und Augmented Reality neuartige Vermarktungschancen, die neben der klassischen Begehung den virtuellen Raum zum Transportmittel für Informationen und zur Entscheidungshilfe einsetzen. Das kann den Prozess der Vermarktung beschleunigen und dem Käufer wertvolle Zeit sparen. Außerdem verlagern Internetangebote und digitale Immobilienportale Informationsabläufe und Beratungsleistungen zunehmend in den Onlinebereich, wo eine Neudefinition der Beziehung zwischen den Akteuren des Immobilienmarktes zu beobachten ist: Die Kunden agieren mit einem hohen Level an Selbstständigkeit und stark gehobenen Ansprüchen. Grundsätzlich gründet die Chance für den Makler hierbei in den Schlagworten Nähe, Transparenz und Dialog. Getreu dem Motto „Wir matchen nicht, wir begleiten!“ weicht unnahbare Expertise heute unterstützender Beratung. Zu guter Letzt bieten uns digitale Beratungsmöglichkeiten vor allem zu Zeiten der Corona-Krise einen hohen Grad an Flexibilität.

Stichwort Corona: Welche Rolle spielt der digitale Makler zu Krisenzeiten?

Eine unglaublich große, denn die Nachfrage nach Wohnimmobilien ist nach wie vor vorhanden. Selbstverständlich nehmen auch wir bei Böcker-Wohnimmobilien die Lage ernst, vor allem wenn es um die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Kunden geht. Die Regeln des „Social Distancing“ konfrontieren uns, als Unternehmen mit unmittelbarer Kundennähe, jedoch mit Herausforderungen und ziehen Anpassungen im Berufsalltag nach sich. Neben Einzelbesichtigungen, Hygienemaßnahmen und Sicherheitsabständen hat sich hier vor allem die Ausweitung digitaler Lösungen als erfolgreiche Maßnahme entpuppt: Unsere neue Software „AnyDesk“ zum Beispiel ermöglicht es unseren Beratern über eine Bildschirmsynchronisation mit dem Kunden wichtige Dokumente in Echtzeit zu besprechen. Zusammen mit den bereits zuvor eingesetzten virtuellen 360-Grad-Rundgängen und unserem bewährten Online-Wertermittlungs-Tool können wir so ein umfassendes digitales Beratungsspektrum anbieten – und unseren Kunden auch in schwierigen Zeiten Sicherheit vermitteln!

Was macht den Makler auch in einer digitalen Welt unverzichtbar?

Es wird in der Immobilienbranche immer Bereiche geben, in denen digitale Lösungen allein nicht immer das beste Ergebnis erzielen. Genaue Ortskenntnisse, fundiertes Fachwissen, Verhandlungsgeschick und vor allem soziale Kompetenz gelten in diesem Zusammenhang als die großen Alleinstellungsmerkmale der Maklerleistung. Sie ermöglichen jene ausgewogene fachliche und faire Beurteilung rund um die Immobilienentscheidung, die Datenbanken und Onlineanwendungen schlicht und einfach nicht garantieren können. Die Digitalisierung besitzt in diesem Zusammenhang eine klare Assistenzfunktion, die die persönliche und individuelle Wahrnehmung von Kundenbedürfnissen sowie die Begleitung von Vertragsprozess, Verhandlungen und Notarterminen durch den Makler nie ersetzen wird. Zudem darf nicht vergessen werden, dass auch ältere Zielgruppen mit geringer Internet-Affinität weiterhin fachlich und menschlich unterstützt und „abgeholt“ werden müssen.

Wie sieht also der Immobilienmakler 4.0 aus?

Der digitale Immobilienmakler ist Experte, Partner, offenes Ohr und fachlicher Begleiter zugleich. Für Projektentwickler fungiert er weiterhin als Vertriebsexperte, der Markt und Kundschaft kennt und bietet ein „Rundumsorglospaket“, bestehend aus Markt- und Standortanalyse, Ausstattungsberatung und Unterstützung bei der Preisfindung. Hinzu kommen kanalübergreifende Marketingleistungen im Zuge einer fundierten Online- und Offlinestrategie. Immobilienmakler müssen durch Zusatzqualifikationen den Bedürfnissen der Kunden und der großen Spannbreite digitaler Fachgebiete gewachsen sein. Hier spielt die „digitale Fitness“ der Makler eine große Rolle: Ist er in der Lage technisch mit den neu zur Verfügung stehenden Tools umzugehen? Wer zukünftig vorne mitschwimmen will, muss sich digital gut aufstellen.

Wie wird diese Vision bei Böcker-Wohnimmobilien umgesetzt?

Wir bei Böcker-Wohnimmobilien begreifen die Digitalisierung vor allem in Beratungs- und Serviceleistungen als große Chance. So investieren wir in zahlreiche Onlinekanäle und in eine sehr hochwertige Hardwareausstattung, die einen digitalen Arbeitsalltag ermöglichen. Auch arbeiten wir daran, den Workflow zwischen Makler und Kunden durch digitale Lösungen zu optimieren und so für alle Beteiligten Zeit und Kosten einzusparen. Durch gezielte Investitionen setzen wir den Megatrend Digitalisierung konkret um – und nutzen die vielen Chancen, die sie dem Maklerberuf bietet.

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)