Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Speisekneipe auf hohem Niveau

Etwas versteckt in Neukölln geben sich Gourmets ein Stelldichein

Die heutigen Räume des Restaurants Tisk in Neukölln blicken auf eine lange Geschichte zurück.... mehr

Die heutigen Räume des Restaurants Tisk in Neukölln blicken auf eine lange Geschichte zurück. Bis zum Zweiten Weltkrieg gab es hier schon mal ein Restaurant, später einen Getränkehandel und zuletzt eine Wohnung. Nun wurden die stark sanierungsbedürftigen Räume für ihre ursprüngliche Nutzung ertüchtigt und seit 2018 ist die Speisekneipe Tisk an der Ecke Neckar-/Isarstraße beheimatet. „Tisk“ ist ein altdeutsches Wort für Tisch, das berlinerisch klingt und somit Identität im Kiez um das Kindl-Areal schafft. Genauer betrachtet ist der Name aber ein klassisches Understatement, denn das Lokal wurde aufgrund seiner hervorragenden Küche bereits in Gourmet-Kreisen (Michelin und Gault&Millau) gewürdigt.

Die Architekten von dreigegeneinen haben sich der Aufgabe angenommen, abseits der Karl-Marx-Straße das relativ kleine, aber feine Restaurant zu gestalten. Auf 160 m² entwickelten sie gemeinsam mit dem Team von MA Möbel und Architektur ein Konzept für das neue Lokal. Dazu gehörten nicht nur die Architektur und Baumaßnahmen innen und außen, sondern auch der Entwurf von festen Möbeln wie Tresen und Küche sowie die Auswahl der beweglichen Möbel, der speziellen Oberflächen und der dekorativen Elemente.

Durch die Umwandlung der ehemaligen Flächen der Kindl-Brauerei in der Nachbarschaft zu einem Kulturstandort bekam die sonst stille Ecke städtebaulich eine neue Bedeutung. Die gründerzeitlichen Räume bedurften aufwendiger Umbauarbeiten. Die neu gestalteten Räume haben nun einen Charakter, der in die Gegend passt. Nicht ein modern aufgepepptes Interieur macht den Charme des Lokals aus, sondern eine geschmackvolle Mischung aus Alt und Neu. Den Mittelpunkt bildet die geschwungene Bar mit ihren grün gestrichenen Metallhockern. Über der Bar hängen mehrere Reihen bordürenartiger Vorhänge in verschiedenen Beige- und Brauntönen, die die Kurve des Tresens nachvollziehen. Am Abend sind sie hinterleuchtet und geben ein gedämpftes Licht direkt auf den Tresen ab. Die dunkle Möblierung schafft ein wohnzimmerartiges Ambiente, die dunkelgrünen Kacheln hinter der Bar harmonieren farblich perfekt mit dem dunklen Braun. Auch die Lehmfliesen der Firma handgeformt tragen als natürlicher Bodenbelag zur stimmigen Atmosphäre bei.

www.ma-interior.com
www.dreigegeneinen.eu

Fotos:

Juni-Fotografen
www.juni-fotografen.com

(Erschienen in CUBE Berlin 03|22)

Architekten: dreigegeneinen www.dreigegeneinen.eu Elektro: Elektro Napral www.napral.de... mehr
Architekten:

dreigegeneinen
www.dreigegeneinen.eu

Elektro:

Elektro Napral
www.napral.de

Heizung, Sanitär:

aquaductus
www.aquaductus.de

Lüftungstechnik:

Gustav Blenk
www.blenk-berlin.de

Lichtplanung:

rlon
www.rlon.com

Tischler:

Tischlerei Brettmen
www.brettmen.de

Malerarbeiten:

co I colori Malereibetrieb
www.cocolori.de

Fliesenleger Gastraum/ WC:

B&B handgeformt
www.handgeformt.de

Fußbodenheizung:

Schlüter
www.schlueter.de

Fenstergriffe:

FSB
www.fsb.de
Hoppe
www.hoppe.com

Trockenbau:

Knauf
www.knauf.de