Architektur in Berlin
Kategorie
Themen
Interior in Berlin
Themen
Kategorie
Garten in Berlin
Themen
Kategorie
Spezial in Berlin
Kategorie

Beauty Bühne

Ladengeschäft in Mitte präsentiert Kosmetika nach dem Vorbild einer Kunstgalerie

Seit einiger Zeit kann man beobachten, dass der Onlinehandel verstärkt im stationären Verkauf... mehr

Seit einiger Zeit kann man beobachten, dass der Onlinehandel verstärkt im stationären Verkauf Flächen belegt. So hat nun auch der Internetgigant Zalando in Berlin unweit des Hackeschen Marktes einen Store eröffnet, um dort ausschließlich Kosmetika zu präsentieren. Gerade Schönheitsprodukte möchten Kunden auf der Haut testen oder daran riechen. Sie sind deshalb mehr für das Erlebnis in der realen Welt geschaffen.

Für einen Onlineanbieter steht beim stationären Handel der Verkauf der Produkte nicht unbedingt im Fokus. Die Waren sowie die Plattform als Marke sollen dort präsentiert und erlebbar gemacht werden. Das für die Gestaltung des Stores in Mitte verantwortliche Büro Batek Architekten ließ sich deshalb von der Idee einer Galerie leiten. Auch in einer Galerie geht es darum, Dinge auszustellen und sie damit aufzuwerten. Um den Hintergrund für die bunte Beautywelt möglichst neutral zu halten, wählten die Planer zurückhaltende Farben wie Weiß, Hellbeige, Grau und Naturtöne. Die verwendeten Materialien wie Beton, Gips oder Aluminium setzen sie unverfälscht in Szene und unterstreichen damit das Farbkonzept. Präsentiert werden die Kosmetika nicht nur alleine streng aufgereiht in Regalen, wie man es aus dem klassischen Handel kennt. Die Produkte trohnen auf Kuben aus Edelstahl, wie eine Skulptur auf einem Sockel im Museum.

In dem Laden in Mitte sollen auch Pop-Up Events, Services und Videodrehs veranstaltet werden. Die Fläche bietet deshalb eine möglichst große Flexibilität in der Nutzung. Die Kuben aus Edelstahl zur Warenpräsentation sind frei im Raum verschiebbar. Raumhohe Regale aus Edelstahl dienen als Raumteiler. Sie lassen sich durch eine leichte Bewegung um ihre Achse drehen. Auch das ermöglicht unterschiedliche Raumnutzungen. Mal öffnen sie die Fläche zu einem Ganzen oder teilen sie in einen geräumigen Vorderraum und einen sichtgeschützten Bereich. Die auf der Rückseite angebrachten, vollflächigen Spiegel vergrößern den Raum oder bieten die Möglichkeit, sich darin anzusehen. Absoluter Blickfang im hinteren Teil des Ladens ist der 4 m lange Servicetisch aus Edelstahl mit seinen versenkbaren Spiegeln. Ein beweglicher heller Vorhang dient zur Schaffung von Privatsphäre.

www.batekarchitekten.com

Fotos:

Marcus Wend
marcuswend.com

Innenarchitekten: Batek Architekten www.batekarchitekten.com Leuchten: PS Lab... mehr

Innenarchitekten:

Batek Architekten
www.batekarchitekten.com

Leuchten:

PS Lab
www.pslab.net

Hocker (Bilbouquet):

Zachary A
www.zacharyadesign.com

Stühle (Swan):

Fritz Hansen (Design: Arne Jacobsen)
www.fritzhansen.com

Vorhang (Accent):

Kvadrat
www.kvadrat.dk

Warenpräsenter accessoires:

Lighfe
www.lighfe.de

Barhocker (Font Light):

Møbel Copenhagen
www.mobel-copenhagen.com