Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Audiovisuelle Raumwunder

Sound, der aus Lampen kommt

Schenkt man vielen Tech-Evangelisten Glauben, sind in naher Zukunft alle elektronischen Geräte... mehr
Schenkt man vielen Tech-Evangelisten Glauben, sind in naher Zukunft alle elektronischen Geräte eines Haushalts vernetzt, mit Zusatzfunktionen ausgestattet und per Smartphone steuerbar: Internet der Dinge lautet der zugrundeliegende Ansatz. Dem folgen nun auch die neuen Soundleuchten. Mit moderner Funktechnologie und einer 360° Membran revolutionieren die ästhetischen Multikünstler den HiFi-Markt. Die Lautstärke lässt sich dabei für jedes Gerät individuell regeln, um die verschiedenen Bereiche passend zu beschallen. Mittels robuster Digitalübertragung im 2,4 GHz ISM Band wird eine optimale Reichweite bis zu 70 Meter erzielt. Ein sinnvoller Gedanke auch für diejenigen, die in mehreren Räumen Musik hören wollen und nicht überall Lautsprecher aufstellen möchten. Selbst für Geschäfte oder Ausstellungen offenbart sich der Sinn. Die Musik selbst wird über eine Streaming-Technologie generiert.

Ob an der Wand, von der Decke hängend oder als Standobjekt, die Einsatzgebiete dieser Audio-Light-Systeme sind vielfältig. Die Vision ist das schlichte, elegante Möbelstück, das sich nicht aufdrängt. Keine Audioboxen, keine Leuchtsysteme, keine komplizierten Verkabelungen und Verschaltungen, sondern subtil in den Wohnraum integriert und gleichermaßen „light & sound“ verbindet, erklärt Alf Hackenberg von ahackenberg Design Consulting die Idee dahinter.

Die Produktanwendungen, so betonen verschiedene Hersteller, erfolgen kabellos, mit geringem Aufwand bei der Installation und ohne spezifische IT-Kenntnisse. Die Klangqualitäten der einzelnen Angebote sind allerdings sehr unterschiedlich. Den Ansprüchen audiophiler Musikfans dürften sie vermutlich nicht genügen. Hier geht es vielmehr um das Praktische, die Mobilität und den ästhetischen Purismus.