Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Alles in Bewegung

Die Kita Weltenbummler bietet den Kindern viele Angebote zum Spielen, Klettern und Verstecken

Die Kita Weltenbummler ist Teil einer neu geschaffenen Wohnanlage der städtischen... mehr

Die Kita Weltenbummler ist Teil einer neu geschaffenen Wohnanlage der städtischen Wohnungsbaugesellschaft degewo unweit der Altstadt in Köpenick. Seit Januar 2019 können dort 85 Kinder im Alter von zehn Monaten bis zum Schuleintritt die bunten Farbwelten in den neu gestalteten Räumen entdecken und erforschen. Das Architekturbüro baukind hat Kindern, Eltern und pädagogischen Fachkräften Räume zum vielfältigen Erleben und Bespielen geschaffen. Die Planung des Neubaus und des Innenausbaus fand in Kooperation mit Weise Architekten und Gewers Pudewill Architekten statt.

In der Kita Weltenbummler sollen Kinder in ihrer Rolle als Forscher und Entdecker gefördert werden. Um diese Neugier zu unterstützen, entwickelten die Architekten bewegliche und veränderbare Elemente, die die Kinder selbst bewegen und gestalten können. Die Kindergruppen sind altershomogen und haben jeweils einen Gruppenraum mit einer eigenen Farbgebung. So fällt die Orientierung in dem zweigeschossigen Neubau leicht. Bewegung wird in der Einrichtung groß geschrieben. Die Architekten gestalteten deshalb multifunktionale Einbauten aus Schichtholz. Dort finden die Kinder Inseln, Höhlen und Nischen, Erlebnisregale sowie Kletterstangen, die zum Toben einladen. Wer vom vielen Toben müde geworden ist, kann sich ganz oben in der geschützten Hochebene zurückziehen und ausruhen. Das Leitsystem der Kita ist durch klare Farben und Formen bestimmt, was sich in den Gruppenräumen darin zeigt, dass jeweils eine Erlebniszone monochrom farbig gestaltet ist, während der Rest des Raums schlicht und weiß bleibt.

Ein wichtiger Ort sowohl für den Austausch der Eltern untereinander als auch mit den Erziehern ist die Garderobe. Hier sollen die Kinder zudem täglich in Ruhe ankommen können. Der gesamte Garderobenbereich ist deshalb ungewöhnlich großzügig angelegt und bietet ausreichend Stauraum für die Taschen und Jacken der Kinder. Gemütliche Sitzinseln laden zum Verweilen ein. Die aus farbigem Holz gestalteten Podeste und unterschiedlich großen Kisten erweisen sich vor allem beim Anziehen der Schuhe oder beim Umziehen als praktisch. In den Garderoben, WCs, im Treppenhaus sowie im ebenfalls von baukind gestalteten Außenraum werden die Farben gemischt, denn hier halten sich alle Kinder gruppen- und altersübergreifend auf. Bei der Gestaltung der Außenflächen griffen die Architekten wie bei den Innenräumen nicht auf Standardprodukte zurück, sondern gestalteten die Außenspielflächen individuell. Das erleichtert es den Kindern, die gesamte Kita als einen nur für sie geschaffenen Ort zu begreifen.

www.baukind.de

Fotos:

© HEJM
www.hejm.net

(Erschienen in CUBE Berlin 02|19)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)