Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Neuer Einsatz für alte Ziegel

Unternehmen bereitet alte Ziegelsteine auf – für Charakterwände mit Geschichte

Neuer Einsatz für alte Ziegel
Lighthouse Hotel & Spa in Büsüm
Neuer Einsatz für alte Ziegel
Lighthouse Hotel & Spa in Büsüm
Neuer Einsatz für alte Ziegel
Suite & Breakfast Hotel Büsüm
Wer CO₂ beim Bauen sparen will, muss neue Wege gehen und kann dabei sogar auf Altes... mehr

Wer CO₂ beim Bauen sparen will, muss neue Wege gehen und kann dabei sogar auf Altes zurückgreifen. Genau das macht DeFries. „Wir setzen auf die Wiederverwertung alter Ziegelsteine und helfen so dabei, Bauprojekte zu nachhaltigen Objekten zu machen“, erklärt Vertriebsleiter Jörg Lass. Und das kommt an – sowohl aus klimatechnischen als auch aus optischen Gründen. Schließlich bringen die wieder verwendeten Baustoffe eine Geschichte und einen ganz eigenen Charakter mit. Vor allem auch, weil Farbspiele, Oberflächen oder Formen oft aus alter Handarbeit stammen und für eine natürliche Optik sorgen. Antike Verblender, Dachpfannen und Natursteine bekommt das Unternehmen aus regionalen Abbrüchen und aus ganz Europa. Sind die Baustoffe da, erfolgt die Aufarbeitung an den Standorten Garding und Ostrohe, wobei jeder Stein individuell beurteilt und aufgearbeitet wird. Um zukünftig größere Mengen bedienen zu können, ist ein Ausbau der Kapazitäten geplant – wovon nicht zuletzt die Umwelt profitiert: Schließlich sparen DeFries Ziegel im Vergleich zu neu hergestellten Ziegeln ca. 87 Prozent CO₂ ein. Am  Beispiel eines Einfamilienhauses bedeutet das eine Ersparnis von 22 Tonnen Steinen und rund 7,5 Tonnen CO₂. Soweit die Fakten. Was die Optik angeht, können realisierte Projekte überzeugen wie das Suite & Breakfast Hotel in Büsum. Eine weitere Spezialität des Unternehmens ist das Schneiden der Steine zu Riemchen. „In unserer eigenen Schneidanlage können alle angebotenen Steine zu Riemchen aufgeschnitten werden und für verschiedene Einsatzgebiete weiterverarbeitet werden“, so Lass. Auf diese Weise ist es möglich, authentische Riemchenfassaden für den Innen- und Außenbereich zu schaffen. Als Beispiel sei das Lighthouse Hotel & Spa in Büsum genannt. Über 700 m² historische Ziegelriemchen wurden hier verarbeitet – unter anderem in der Lobby, in der Bibliothek, im Restaurant und im Treppenhaus. Charakterwände, die Behaglichkeit schaffen und ein gutes Gefühl hinterlassen. In vielerlei Hinsicht.

www.defries.com