Table of Contents Table of Contents
Previous Page  70 / 76 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 70 / 76 Next Page
Page Background

70

(KMU) und verarbeitendes Gewerbe bei der

Flächenvergabe.

Die guten wirtschaftlichen Perspektiven und

die hohe Lebensqualität vor Ort ziehen über

Deutschlands Grenzen hinaus junge Fachkräfte

und Talente an. ImMai 2015 wurde erstmals in

der Münchner Stadtgeschichte die Marke von

1,5 Millionen Einwohnern überschritten – und

der Wachstumstrend setzt sich unverändert fort.

Die neueste Prognose rechnet mit einemAnstieg

der Bevölkerungszahl auf 1,72Millionen im Jahr

2030. Dies stellt die Stadt und die Immobilien-

wirtschaft vor besondere Herausforderungen. Der

Die Wirtschaftskraft Münchens ruht auf vie-

len Säulen. Neben Großunternehmen, Mittel-

ständlern und kleinen Start-ups ist auch das

traditionelle Handwerk ein bedeutender Wirt-

schaftsfaktor. Eine der großen Münchner Stär-

ken: Keine einzelne Branche ist in der Stadt so

dominant, dass der Wohlstand der Stadt von

ihr abhängig wäre. Hightech-Industrie und

wissensintensive Dienstleistungen finden ih-

ren Platz neben klassischer Produktion. Neben

Informations- und Kommunikationstechno-

logie sowie Automobilbau sind Branchen wie

Medizintechnik, Umwelttechnologie sowie

Luft- und Raumfahrt Wachstumstreiber in

München. Zudem ist München bedeutender

Medien- und Kreativstandort und ein Zent-

rum der deutschen Finanzwirtschaft. Die Stadt

gilt als Versicherungsstandort Nummer eins in

Deutschland und ist Hauptsitz von sechs DAX

30 Konzernen. Der Erhalt dieser „Münchner

Mischung" ist erklärtes Ziel der städtischen

Wirtschaftspolitik. Die Verwaltung unterstützt

ansässige Handwerks- und Produktionsbetriebe

durch das Münchner Gewerbehofprogramm

und berücksichtigt kleine und mittlere Betriebe

KRISENFESTER STANDORT

München bietet hohe Lebensqualität und gute wirtschaftliche Prognosen

© Michael Nagy, Presse- und Informationsamt

© Michael Nagy, Presse- und Informationsamt

© Bernd Roemmelt

© Michael Nagy, Presse- und Informationsamt

METROPOLREGION MÜNCHEN